Eine App pro Tag für iPhone, iPad, iPod Touch

Google Maps kostenlos

Google Maps

Autor
  • Grafik
  • Nutzwert
  • Bedienung
  • Preis-Leistung
  • Nutzerwertung

Darauf haben viele gewartet: die Google Maps App läuft ab heute auch auf dem iPad in ordentlicher Auflösung. Die Mitte Dezember 2012 für das iPhone neu erschienene App präsentiert sich in einem komplett überarbeiteten Design, das die App moderner wirken lässt. Hinzugekommen sind einige neue Funktionen, zum Beispiel die sprachgesteuerte Navigation. Dazu kann man sich jetzt auch die Verkehrslage anzeigen lassen – und wenn man sich über sein Google-Konto anmeldet, kann man nun auch Routen oder viel besuchte Orte speichern.

Und das wäre dann auch gleich der Kritikpunkt: Standardmäßig ist die Sammlung und Auswertung Eurer Standorte und Bewegungen in der App aktiviert. Das kann man aber auch ausschalten, wenn man weiß, wo man suchen muss. Wer also vor der Datensammelwut Googles Angst hat, sollte folgende Schritte gehen, um die App daran zu hindern, Euren Stanort und die von Euch gesuchten Orte und gefahrenen Routen nach Hause zu senden:

  1. Neben dem Eingabefeld (oder oben rechts beim iPhone) auf das  Männchen-Symbol tippen
  2. Auf der Seite “Mein Profil” wieder oben rechts tippen, dieses Mal auf das Zahnrad
  3. Punkt “Info, Datenschutz und Bedingungen” antippen
  4. “Nutzungsbedingungen & Datenschutz” antippen
  5. “Erfassung von Standortdaten” antippen
  6. Den Schieberegler auf „Aus“ stellen. Die blaue Farbe im Regler verschwindet.

Google Maps bietet zahlreiche neue und erweiterte Funktionen. Es gibt nun die Möglichkeit, sich über die Anwendungen Bewertungen zu Restaurants, Bars, Handwerkern oder Hotels anzeigen zu lassen, neu sind auch die Verkehrsinformationen und eingebetteten Bildern und Informationen zu Unternehmen. Wenn diese sich nämlich über Places angemeldet haben, kann man jetzt auch über die App Öffnungszeiten abfragen, die Webseite besuchen und per Streetview-Einbindung das Firmengebäude sehen.

Mit dem neuesten Update hat Google auch noch die Google Offers hinzugefügt und stellt für einige (vorwiegend amerikanische) Einkaufszentren, Bahnhöfe und Flughäfen auch Indoor-Karten zur Verfügung.

Es hat sich also auch “unter der Haube” einiges getan. Und so bleibt Google Maps eine der Apps, die man tatsächlich unbedingt auf seinem iPhone und jetzt iPad installiert haben sollte.

Auf dem iPad profitiert Google Maps vom größeren Display - die Funktionen sind aber die Gleichen wie beim iPhone.

Auf dem iPad profitiert Google Maps vom größeren Display – die Funktionen sind aber die Gleichen wie beim iPhone.

Downloadlink:

Downloadlink Google Maps

(11,6 MB – kostenlos)

Kommentar verfassen

3 Besucher online
1 Gäste, 2 Bots, 0 Mitglied(er)
Meiste Besucher heute: 9 um/am 02:58 am UTC
Diesen Monat: 13 um/am 11-16-2017 04:54 pm UTC
Dieses Jahr: 30 um/am 01-05-2017 09:20 am UTC
Jederzeit: 257 um/am 03-28-2012 11:35 am UTC
Diese Webseite verwendet Cookies um eine bessere Benutzererfahrung zu erstellen. Wir nehmen an, dass dies ok ist, aber es kann jederzeit deaktiviert werden, falls gewünscht. Mehr Informationen | Schließen